Alternative für IFrame ->mit DIV?

hey,

ich wollte mal wissen ob es eine alternative für das berühmt berüchtigte “iframe” gibts wie zb mit DIV irgendwie?
würd das hinhauen?wenn JA!wie?
weil ich ein reload in einer bestimmten div content box machen möchte dafür ist iframe gut geeignet naja aber aber bei einigen browser tauchen d aimemr qwider darstellungprobleme auf wie zb mit firefox
reload nur im DIV könnte man das nciht bennen sprich <div Name=“blabla”…
dann als aufruf (button/link)
^^so ist es halt bei Iframe
kann mir da jemand weiter helfen?

Moin,

reloads in

-Tags sollte man theorethisch mit AJAX hinkriegen können. Hab das allerdings noch nicht geschafft aus Zeitmangel -.-’ von daher kann ich dir nicht wirklich weiterhelfen.

Gruß
myPages

object wäre die strict-Alternative zu iframe, allerdings pappt
man da dann nicht per Verweis neuen Inhalt rein.

Ansonsten macht man das eher so, daß man einfach per PHP
die gesamte Seite neu zusammensetzt und ausliefert.
Vorteil gegenüber anwenderseitigen Skripten ist eben, daß das
auch funktioniert, also nicht abhängig von den Fähigkeiten und
Sicherheitseinstellungen des browsers ist.
Der Vorteil gegenüber (i)frames ist ebenfalls, daß es
funktioniert - bei Vorlese- oder Text-browsern und bei Robotern
von Suchmaschinen erschließt sich der Zusammenhang zwischen
einzelnen frames nicht, weswegen das Gesamtkonzept nicht
funktioniert, wenn frames verwendet werden.
Sofern die Seite gut strukturiert ist, ist es auch vom Umfang
her nicht so schlimm, die ganze Seite statt nur eines Teiles
neu zu laden.

jo ajax ist sehr gut naja ich weiß es selber uach nciht wie es geht…

Hi,
hier ist ein ausbaufähiges Beispiel:

http://www.ajax-community.de/anwendungsbeispiele/6232-div-container-aktualisieren-lassen.html

Code kopieren, funzt :slight_smile:

Pit

jo danke aber da sist leider nciht wonach ich suche denn es “aktualisert” automatsich einfach den div content …
das ist leider nciht wonfach ich gefargt habe sondern etwas wie iframe wo man per link den inhalt ändern kann

Hi,
es handelt sich um ein ausbaufähiges Beispiel, das zeigt,
wie ein div-container per Ajax aktualisiert werden kann.
Um es auf eigene Belange anzupassen, wirst du nicht umhin
kommen, noch etwas selbst Hand anzulegen…
Um dies per Link zu machen, könnte man vom Beispiel
ausgehend wie folgt vorgehen:

  • onload’s + window.setInterval entfernen
  • function load_data mit parameter pagename erweitern
  • die function von der html-seite aufrufen, z.B.
    test.html in div laden

Pit

[quote=“pit”]

Das ist unsinnig und fehlerhaft, href="#" geht so nicht.
Darin sollte eine gültige URI stehen oder alternativ ein
gültiger Fragmentidentifizierer. Das sollte dann offenbar zu
eben dem Inhalt führen, der dort gegebenenfalls alternativ per
onclick mit java-script reingebastelt wird, damit der Inhalt zugänglich bleibt.

Hi,
ja href="#" ist formal keine gültige Referenz, wird aber vom FF und IE akzeptiert
und das onclick wird auch ausgeführt .
Es ging darum, das Prinzip zu verdeutlichen und keinen fertigen (validen) Code
zu posten.
Besser ist sicher ein HTML-Element wie z.B.
test2
zu benutzen.

Pit

Da gehört dann ein form-Element mit passendem action-Attribut
drumherum, damit das auch ausgewertet wird, im action-Attribut
könnte dann etwa test2.html als URI stehen, wenn das ein
komplettes Dokument ist, dann ist onclick allerdings wohl
überflüssig, ist das hingegen nur ein Fragment, müßte da dann
wohl ins action-Attribut die URI eines kompletten Dokumentes
mit entsprechendem Inhalt stehen.

Ich meine, was hat es für einen Sinn, irgendwelches Zeug
anzugeben, was zu defekten oder unzugänglichen Seiten führt?
Das AJAX kann ja nur irgendeinen Sinn ergeben, wenn es eine
Alternative zu etwas bereitstellt, was auch ohne java-script
funktioniert, das ist weder bei dem fehlerhaften href="#" der
Fall, noch bei einem button, der nirgendwohin führt.
Solche Sachen zu schreiben, verwirrt die Leute nur und verleitet
sie zu der Ansicht, daß sie damit bereits irgendein Problem
gelöst haben, was sie tatsächlich nicht einmal erkannt haben ;o)

Hi,

[quote=“hoffmann”]
Das AJAX kann ja nur irgendeinen Sinn ergeben, wenn es eine
Alternative zu etwas bereitstellt, was auch ohne java-script
funktioniert, …[/quote]

AJAX = Asynchronous JavaScript and XML
ist eine browserseitige Technologie, im Hintergrund HTTP-Anfragen abzusetzen
und die Rückgabe auszuwerten und funktioniert leider nicht ohne java-script.

[quote=“hoffmann”]Da gehört dann ein form-Element mit passendem action-Attribut
drumherum, damit das auch ausgewertet wird, im action-Attribut
könnte dann etwa test2.html als URI stehen…[/quote]

Dies führt immer zur Rückgabe eines kompletten Dokumentes, die
Ajax-Rückgaben sind dagegen oft XML-Strukturen oder HTML-Fragmente,
in dem Beispiel nur eine einzige Textzeile!
Wenn das Dokument nicht zu umfangreich ist, ist es sicher sinnvoll,
die Seite per PHP zusammenzusetzen und neu auszuliefern.
AJAX entfaltet seine Vorteile erst bei grossen Dokumenten, die
bei Aktualisierungen dann nicht komplett neu geladen werden müssen.

[quote]Solche Sachen zu schreiben, verwirrt die Leute nur und verleitet
sie zu der Ansicht, daß sie damit bereits irgendein Problem
gelöst haben, was sie tatsächlich nicht einmal erkannt haben ;o)[/quote]

Die Gefahr ist wohl immer da, ich bin mir aber nicht sicher,
wen ich alles mit meinen Bemerkungen verwirrt habe… :smiley:

Pit

Tja, das ist eben das große Kunststück, an dem viele Leute
scheitern, die java-script einsetzen, daß die Inhalte auch noch
zugänglich sein müssen, wenn das java-script nicht ausgeführt
wird. Ähnlich wie CSS kann java-script nunmal allein keine
(zusätzlichen) Inhalte bereitstellen, ist mehr eine dekorative
Angelegenheit, die mit dem Inhalt nichts oder wenig zu tun hat,
was aber oftmals nicht verstanden wird, daher wird auch wohl
AJAX überschätzt. Der Autor erstellt da das Projekt im
Zweifelsfalle ja zweimal - einmal ohne java-script und einmal
mit oder er gestaltet das Projekt so aus, daß es alle Information
liefert, gleich ob mit oder ohne java-script. Effektiv kann das
eben etwas übertragenen Quelltext bei jenen einsparen, deren
browser AJAX interpretieren. Nun gibt es wohl auch welche, die
wohl java-script interpretieren, nicht aber AJAX durchführen, was
die Angelegenheit zusätzlich verkompliziert.
Und dann verwenden die meisten Leute auch HTML
(einschließlich der Problemfälle, wo XHTML fälschlich als HTML
ausgeliefert wird), was kein XML-Format ist, da paßt nicht mal die
Abkürzung ;o) Etwa kann der MSIE gar kein XHTML darstellen,
da müßte man an sich auf ein anderes XML ausweichen, sonst
scheitert der schon an der Klippe des doctypes. Und immer noch
verwenden ein nennenswerter Anteil von Leuten den MSIE.