Content

Hi User,

ich wollte mal wissen wie ich den Browser dazu bewegen kann, nur den Contant neu zu laden, bei wechseln einer Seite…

Danke…
René

‘content’ also Inhalt wohl - natürlich läd der browser den neu,
wenn eine neue URI aufgerufen wird, sofern der Inhalt nicht
schon im cache steht. Warum sollte der den sonst nicht laden?
Was er nicht laden soll, schreibt man eben nicht in die Seite
rein.

Er meint wahrscheinlich, die Seite neu zu laden, ohne das gesamte Design etc.
Mir kommen da 2 Möglichkeiten:

  1. Frames (veraltet)
  2. AJAX (Benötigt JS und Web 2.0)

Nun, das Design oder die Stilvorlage (CSS) schreibt man einfach
in eine externe Datei, die man dann in (X)HTML mit einem
Element link referenziert. Bei XML oder XHTML kann man dafür
auch eine Stilvorlagenverarbeitungsanweisung verwenden.

AJAX ist ja insofern noch schlechter als frames, weil das bei
falscher Nutzung dazu führt, daß die betroffenen Inhalte ohne
Skriptinterpretation gar nicht mehr geladen werden, ist dann
also das Gegenteil erreicht, Inhalt oder ‘content’ wird nicht mehr
neu geladen.

Bevor ihr euch da weiter die Münder zerreißt,
erläutere ich noch einmal genauer worum es hier geht.

Der Inhaltsbereich ist der Bereich mit dem geringsten
Teil an Dentengröße, lädt also dem entsprechend schneller
als die gesamten 1.2.3.4 Scripte, die außerhalb des
Inhaltsbereiches liegen. Mir schwebte auch nicht vor
die Seiten neu über IFrames zu laden, allerdings kenne
ich selber keine andere Alternative und auf selfhtml.org
bin ich in diesem Thema auch nicht fündig geworden.

Das Design ist schon längst als externe Css- Datei gelagert,
wobei ich nicht weiß, was das damit zu tun hat.

Meine eigentliche Frage ist wie ich den Browser dazu bewege,
sich nur den neuen Contentbereich zu wittmen, ohne gleich
alles neu aufzubauen.

MfG: René

Hier zerreist sich niemand den Mund, hier wird fachlich diskutiert.

[quote]Der Inhaltsbereich ist der Bereich mit dem geringsten
Teil an Dentengröße, lädt also dem entsprechend schneller
als die gesamten 1.2.3.4 Scripte, die außerhalb des
Inhaltsbereiches liegen.[/quote]
Weder weiss ich, was eine “Dentengröße” ist, noch was “1.2.3.4 Scripte” sein sollen.

Ich dachte, du wolltest das ganze genauer erläutern …?

[quote]Meine eigentliche Frage ist wie ich den Browser dazu bewege,
sich nur den neuen Contentbereich zu wittmen, ohne gleich
alles neu aufzubauen.[/quote]
Ohne (I)Frames oder eine andere Technik, die sie mitsamt ihren Nachteilen simuliert (also bspw. AJAX) - gar nicht.
Und das ist auch im Normalfall gar nicht nötig.

Die Grundphilosophie lautet: "Betrachte jedes Dokument als eigenständig."
Es muss auch für sich stehen können und alleine angezeigt vollständig sein. Und dazu gehört eben auch, dass nicht die Navigation fehlt, weil Frames benutzt wurden, oder irgendetwas anderes wesentliches nicht vorhanden ist, weil eine optionale Technik wie JavaScript dafür verwendet wurde.

Mein lieber Kolege,

“Datengröße” bezeichne ich als Menge oder was auch immer ihr in diesem Bereich dazu sagt.
Gemeint ist die Größe der Quelltext- Datei, die schneller von einem Browser aufgebaut werden kann, als Designs oder Sonstiges. EDIT: Sry, ich hab’ 'nen Hänger… Quelltext= Content= Menge= kleiner als Rest… Jetzt weiß ich auch nicht mehr wie ich’s erklären soll.

1.2.3.4 Scripte kann ich dir auch nicht erklären, man sagte mir nur, dass diese sehr langsam sind. Frag mich nicht, ich kenne mich mit Scripts nicht aus…

So, Münder zerreißen war allerdings anders gemeint, als du es wieder einmal verstanden hast. Auch wenn du mit deiner Art im Forum zu helfen sehr profesionell wirkst, kommt es dennoch sehr arogant und unfreundlich rüber. So zu sagen herabblickend auf Anfänger…

Zum Schluss muss ich dir sagen, dass ich nicht verstehe, was du mit deiner Hilfestellung zum Content meinst, geht dass etwas einfacher zu formulieren?

René

Dann schreib das Wort bitte auch so. Lies dir das, was du getippt hast, vor dem Absenden einfach noch mal durch, oder nutze die Vorschau-Funktion - dann kommt nicht so ein Murks wie “Dentengröße” dabei heraus.

Ach das meinst du - aus deinem anderen Thread, wo du darauf hingewiesen wurdest, dass in deiner Seite ein Script eingebunden ist, welches von http://1.2.3.4/… angefordert werden soll.
Das ist deshalb langsam, weil unter dieser IP überhaupt kein Webserver erreichbar ist - nur bis der Browser des Nutzers das merkt (Timeout), vergeht erst mal einige Zeit - und das macht die Seite an sich natürlich langsamer, weil der Browser sie nicht als “fertig” betrachten kann, so lange er noch nicht weiss, dass es diese Script-Ressource gar nicht gibt.

Die eigentliche Frage wäre hier also - wie kommt sowas überhaupt in den Quelltext deiner Seite?
(Oder kam - ich weiss nicht, ob’s noch drin ist, aber es war auf jeden Fall.)

Du kennst ja bestimmt den Spruch, “Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz” …

(Deine Frage jetzt hier ist eine, die ich als durchaus “typisch” für Anfänger bezeichnen würde - die hab ich schon so oft gelesen. Da wird oft frei von jeglicher Sachkenntnis gedacht, es gäbe überhaupt etwas zu optimieren - und dann werden falsche Techniken angewendet [oder auch durchaus brauchbare Techniken in der falschen Art und Weise], so dass am Ende keine Optimierung, sondern eine Verschlechterung der gesamten Seite dabei herauskommt. Und der Änfänger ist sich dessen oftmals noch nicht mal bewusst, bzw. es fehlt im die Kenntnis, das überhaupt beurteilen zu können.)

Meine Hilfestellung zu deiner Frage in diesem Thread lautet schlicht und einfach: Vergiss das ganze.

Vergiss es, an dieser Stelle “optimieren” zu wollen - es gibt diesbezüglich schlicht nichts zu optimieren.
Komplette neue Dokumente zu laden, ist im Web das absolut übliche, der Normalfall.
Es hat sich bewährt.
Alles andere (Frames, AJAX, …) hätte Nachteile, die eventuelle Vorteile nicht mal ansatzweise aufwiegen können.

(Was es an deiner Seite aktuell zu optimieren gäbe, wäre das Intro, dass du jetzt durch eine “Weiterleitung” ersetzt hast, Zitat “Die Webseite wird geladen, bitte warten Sie einen Moment!” - auch diesen Unfug noch rauswerfen, und schon hättest du etwas optimiert.
Darauf, dass die “richtige” Startseite geladen wird, würde ich als Nutzer nämlich sowieso schon warten - mich darauf noch mal mit einer nutzfreien Weiterleitungsseite hinzuweisen, verlangsamt den ganzen Prozess, bis ich endlich die Startseite fertig aufgebaut zu sehen bekomme, nur - weil diese Unsinns-Weiterleitungsseite selber ja auch erst mal geladen werden muss.)

Wenn man grundsätzlich auf der technischen Ebene optimieren möchte, dann gibt es dazu andere Baustellen. Der Thematik haben sich in letzter Zeit einige “Grosse” angenommen; haben Tutorials, Tipps und Tools dazu veröffentlicht. Als Stichworte seien hier nur mal Google Page Speed und YSlow genannt - es gibt noch etliche mehr.
Aber um davon etwas umsetzen zu können, muss man schon etwas mehr Erfahrung im Umgang mit der ganzen Materie haben.

Und jemand, dem noch nicht mal klar ist, welche Scripte er von wo einbindet - der ist einfach noch nicht so weit.
Also sammle erst mal weiter Erfahrungen. Nach HTML, CSS, JS kommt dann irgendwann das serverseitige dran (PHP, MySQL); damit stellt sich dann auch wieder etwas mehr Kenntnis im Umgang mit HTTP und allgemein den Prozessen zwischen Client und Server ein, usw usf.
Und dann irgendwann, wenn für all diese Vorgänge ein gewisses Verständnis vorhanden ist - dann kann man auch anfangen, sinnvoll und mit Verstand und Logik Dinge und Abläufe zu optimineren - so, dass es auch was bringt.

Aber vorher sollte man besser die Finger von Dingen lassen, mit denen man sich noch viel zu wenig auskennt - andernfalls wird aus dem Versuch einer Optimierung ziemlich sicher eine Verschlechterung resultieren.

So weit so gut,

ich nehme mir deinen Ratschlag mal zu Herzen. Denn in dieser Hinsicht gebe ich dir Recht, dass kenne ich aus meinem Beruf (opptimierung). So, die Index werde ich noch rausschmeißen, wenn es denn von Nöten sein muss… Ich verstehe deine Bedenken in diesem Thema schon, nur hat das immer mit den Vorstellung des Konzepzionisten zu tun.

Dennoch werde ich sie entfernen…

René

P.S: Frieden jetzt… Keiner ist hier um zu Streiten, sondern um Probleme zu lösen. Sehen wir einfach mal davon ab. Und ich bin auch nur ein Hobbybastler und Fremde Scripte hole ich mir halt aus Vertrauten Quellen, für das Menü oder die nicht mehr vorhandene Rechtsklicksperre.

Danke. Nichts desto trotz hätte ich gerne ein paar Vorschläge und wenn es keine mehr gibt, fände ich das ziemlich schade.

Gut - js muß man zum einen nicht verwenden, zum anderen kann
man es ähnlich wie CSS in eine externe Datei auslagern.
Wenn die Datei später geladen wird, sollte das den browser nicht
davon abhalten, den Inhalt der Seite darzustellen, ist bei CSS ja
auch so. Das js hat ja auch nur dekorative Aspekte, ist also nicht
so relevant, ob und wann das geladen wird.
Von den PHP-Skripten wird ja nur die Ausgabe ausgeliefert.
Die Komplexität oder der Umfang der PHP-Skripte entscheidet
ja eher darüber, wie lange es dauert, bis eine Ausgabe zustande
kommt, nicht wie groß die ist. Kann natürlich auch relevant und
optimierungswürdig sein, ist aber ein anderes Problem.

Wenn wir dann zur eigentlichen Ausgabe kommen, also das
vom browser zu interpretierende (X)HTML-Dokument, so besteht
das eben zum Großteil nur noch aus Inhalt (und
Metainformationen - die man auch zum Inhalt zählen kann).
Bei größeren Projekten strukturiert man dann eben besser, wenn
man erkennt, daß diverse Seiten mehr identischen als
unterschiedlichen Inhalt enthalten - etwa ein gewaltiges Menü.
Das kann man zum großen Teil auch auf eine Index-Seite
auslagern und bietet auf der jeweils aktuellen Seite nur noch
einen Verweis zum Index an und ein abgespecktes Sparmenü,
indem man verwandte Projektseiten direkt ansteuern kann.
Zusätzlich Informationen, die nicht direkt was mit dem Hauptinhalt
der Seite zu tun haben, lagert man auf eigene Projektseiten aus,
Neuigkeiten, Zwischenrufe von Besuchern, Zeitangaben etc
müssen ja nicht auf jeder Seite stehen.
Man sollte sich schon auf den eigentlichen Inhalt der jeweiligen
Seite konzentrieren, auch schon, um den Leser nicht mit
haufenweise irrelevanten Zeug zu überfordern, was bereits oft
passiert, wenn man dem mehr als eine handvoll Alternativen
anbietet, wo er was lesen soll, das überfordert die normale
Auffassungsgabe und streßt oder frustiert.
So kommt man recht schnell dazu, den zusätzlichen Inhalt
schnell auf die Größenordnung von 1kB zu reduzieren, das sollte
dann nicht mehr so relevant sein. Ich habe etwa einige Seiten mit
einem Hauptinhalt von mehr als 100kB an Text zu einem Thema,
da ist der Rest belanglos.