Debian-Image besorgen

Hi,
ich wollte gerade eben von Mint auf Debian pur umsteigen (also nicht iwie ubuntu etc).
ich glaub ich stell mich gerade echt sau dumm an, denn ich finde nur CD Images auf der Originalseite - cdimage.debian.org/cdimage/weekl … 64/iso-cd/ - für AMD64. Der Testing-Zweig stimmt auch, nur ich kann nicht so ganz glauben, dass ich 53 CD-Images ziehn muss…
kann mich bitte jmd mal aufklären?

thx
emil

Ja, die erste DVD enthält das Grundsystem und die wichtigsten Pakete. Die anderen CDs kannst du für andere Pakete ziehen :wink:

heißt das jetzt, das erste Image von den DVDs - cdimage.debian.org/cdimage/weekl … 64/iso-cd/ die erste CD?

Sowohl als auch, das gilt bei beiden. Die anderen Pakete kann er sich natürlich auch über Paketserver holen :wink:

hol dir den net installer :wink: dauert zwar ein paar minuten bis alles aus dem netz gesaugt ist, ist aber sehr einfach in der bedienung :slight_smile: und spart rohlinge :smiley:

na wenn das so is, hätte sich das geklärt, thx!

ich nehm an das sind ein paar dateien, auf nen usb-stick, davon booten und der zieht sich den rest ausm netz? klingt ganz gut, aber ich hab mal ubuntu & co auf nen usb-stick ziehn wollen, sodass man davon booten kann, und das war iwie nicht gerade einfach bis der richtig formatiert war und alles…

Sofern man einen Rechner mit nicht allzu experimenteller hardware
hat und einem CD-Laufwerk, dann brennt man die Netz-Installation
auf eine CD und startet diese dann zur Installation.
Erst und insbesondere dann, wenn dies Teil Probleme hat, die
ethernet-Karte zu nutzen, kann man sich damit beschäftigen,
wie man das Basis-System komplett von DVD installiert - auch in
dem Falle reicht zumeist erstmal die erste DVD um den Rechner
in einen Stand zu versetzen, wo man gegebenenfalls dann weitere
Sachen zur Nutzung der ethernet-Karte nachinstallieren kann.

Installation von USB-Stick kann etwas kniffliger sein, habe ich aber
auch schon hinbekommen. Kostet dann mitunter etwas Nerven,
den Stick danach wieder allgemein verwendbar zu machen ;o)
Dazu gibt es bei debian aber genauere Methoden einschließlich
der von mir verwendeten Brutal-Methode mit zcat ;o)

Ohne das Problem mit experimenteller hardware sollte auch
ein normales image reichen, muß nicht unbedingt die
wöchentliche Veröffentlichung sein.
Zudem wurde ‘angedroht’, daß noch im Dezember Debian 6
rauskommen soll, ‘testing’ sollte also ohnehin schon so weit
eingefroren sein, daß sich die wöchentliche Veröffentlichung nicht
lohnt.

debian.org/devel/debian-installer/