Für oder Gegen?

Hi,

was hält ihr davon?

occupyhtml.org/ (für Flash)
bzw.
occupyflash.org/ (gegen Flash für HTML5)

Ich finde ja die Lösung HTML5 ohne Flash super und hab gleich mal des Youtube umgestellt… Für was seid ihr?

lg flo

html5 :slight_smile:
macht einiges leichter.
sowohl für devs als auch für user.

hi,

intressantes thema. ich bin grundsätzlich ersmal immer gegen flash.

so kann man das aber auch nicht einfach sagen. die seite will nur, dass der flamewar aufhört.

sie meinen ebenfalls, dass flash den fortschritt ein wenig behindert, lahm is etc, und aus dem web verschwinden sollte - sehen aber ein, dass es nach wie vor andere anwendungsmöglichkeiten gibt, sind also ein wenig realistischer.

interessant find ich auch den artikel hier. dass es um silverlight wirklich besser steht als um flash bezweifle ich. aber lest mal die kommentare, ich vermute nämlcih auch, dasses da mehr um anti-böse-piraten-aktionen geht… auf kosten des endusers mal wieder :slight_smile:

in diesem sinne: nieder mit flash! :ps:

Flash in (X)HTML wurde ja von Anfang an von vielen Autoren falsch verwendet und
mißverstanden,. als Alternative sah man da oft Werbung für ein Abspielgerät und hatte dann den
Eindruck, daß auch das flasch nur eine Werbeanimation für das Abspielgerät enthält, da
entfiel natürlich die Motivation, sowas zu installieren, wenn man damit sowieso nur Werbung sieht.
Ich meine, dies mißvertandene Verwendung, teils wohl auch noch zusammen mit einer
java-script-Pessimierung wurde lange von macromedia und dann wohl auch adobe propagiert.

Was HTML5 anbelangt, das ist ein Arbeitsentwurf - nach meinem jetztigen Eindruck bereits
qualitativ gescheitert und in endlosen Diskussionen über offensichtliche und vermeintliche
Mängel versumpft. Selbst wenn es da mal weitergeht, wird das noch Jahre dauern, bis es da eine
stabile Spezifikation gibt, wenn überhaupt. Kann man vorerst also auch vergessen.

Immerhin gibt es Fortschritte bei den browsern bei der Interpretation von SVG.
Da kann man bereits vieles besser umsetzen als mit den Möglichkeiten von flash und vieles
machen, was mit (X)HTML gar nicht vorgesehen ist.
Hinsichtlich Audio und Video sind SVG und SMIL auch viel freundlicher für Autoren als der etwas
dürftige HTML5-Entwurf. Der hat allerdings den Vorteil, daß da explizit drinsteht, daß
Darstellungsprogramm für solche Medien eigene Bedienelemente bereitstellen müssen, was die
Angelegenheit für ahnungslose Autoren vereinfacht, die ohnehin nur Grundfunktionen ohne
eigenes Design anbieten wollen. Da HTML5 aber für den Autor keine deklarative Kontrolle
anbietet, geht es damit auch nicht über Grundfunktionen hinaus. Das wird für viele
Anwendungen wie Musik- oder Video-Boxen mit Auswahlmöglichkeit also nicht reichen, da
braucht man dann weiterhin ein anderes Format.

Ein Grundproblem bei Audio und Video sind aber nicht Formate wie flash, HTML5 oder SVG,
sondern Lizenzprobleme, die derzeit immer noch sicherstellen, daß ein Autor nicht einfach ein
Format für alle Anbieten kann. Da gibt es seit Anbeginn von HTTP und HTML keinen
nennenswerten Fortschritt. Immerhin war es bei flash wohl mal so, daß wenigstens deren
eigenes Format abspielfähig war, sofern man das plugin aktiviert bekommen hat, egal bei
welchem browser. Allerdings hatte das Teil zumindest dort wo ich es mal probiert habe immer
Probleme mit dem Ton (unter Linux), also nicht wirklich alltagstauglich und dann von mir auch
schon seit Jahren nicht mehr im Gebrauch.

Mit flash kann man aber wohl gut, wenn auch mit speziellem Aufwand gut Graphik und Animation
mit Fließtext kombinieren. Für Designer gut, für Zugänglichkeit und Barrierefreiheit schlecht, also
auch nicht wirklich alltagstauglich und durch die Notwendigkeit zur Verwendung spezieller
Editoren nicht wirklich für die meisten Autoren geeignet.
Andererseits war in den letzten zehn Jahren der Fortschritt bei der Interpretation von
Kombinationen der Formate XHTML, SVG, SMIL, MathML bei den browsern ziemlich zäh,
das wird wohl auch die Ursache sein, warum flash einmal ziemlich weit verbreitet war.
Sobald die Anbieter der browser hier nachbessern, wird das Format auch bei Designern
zunehmend redundant werden.
Wenn man sich die Aktivitäten und das Versagen rund um HTML5 so anguckt, ist aber
zweifelhaft, daß da der große Wurf in den nächsten Jahren gelingen wird - stattdessen wird
lieber halbgares Zeug statt gut durchdachter Standards implementiert, was aber auch
niemanden wirklich weiterbringt, nur Zeit kostet.

Fazit: Sowohl flash, silverlight als auch der aktuelle Entwurf für HTML5 sind unausgegorene
Hirnwichserei.
Da sollte man zügig einen Strich drunter ziehen und sich solideren, durchdachteren Dingen
zuwenden.

Also Teilweise kann Ich Hoffman Recht Geben!

Html5 ist derzeit nur ein (teilweise unausgereifter) Arbeitsentwurf
aber man sollte die ganze Html5 geschichte nicht nur auf HTML beschränken sondern auch noch CSS 3 (auch noch unausgereift) Dazunehmen und Javascript das dadurch auch mit Neuen Funktionen ausgestattet wird Dann findet man doch sehr gefallen an der geschichte.

ABER
Das flash ein universalwerkzeug ist wird immer noch falsch verstanden
dass Flash für werbung usw. genutzt wird.
aber auch für eine kommplette(!) internet-seite sollte flach nicht verwendet werden.
den grund kann sich jeder selbst finden wenn er diese webseite mal angesehen Hat:
eswerdelicht.com/

Die seite ist komplett in flash und kickt sowohl die benutzerfreundlich keit als auch eine schnelle internetverbindung.
(Bitte liebe flash liebhaber lasst den quatsch und lässt internet seiten noch im Html format!)

Also ich bin Eigentlich Für HTML5 und gegen flash weil html5 sehr stark werden kann wenn es erstmal durchgeboxt wurde!

mfg
Addi

zitat:
ABER
Das flash ein universalwerkzeug ist wird immer noch falsch verstanden

die aussage finde ich gut…

flash ist ausgereift und “universal” nutzbar…das dafür ein plugin benötigt wird ist leider so!!!

wie sollen denn (zur zeit) all die schönen gimmicks auf den tollen internetseiten gemacht werden? nur mit html und css…lol - toller einheitsbrei…

flash(adobe) werden noch lange, lange zeit im internet verteten sein und das ist auch gut so…

was hoffmann schreibt kann man/ich verstehen und ist nachvollziehbar und nicht solche aussagen wie: flash be/verhindert die “internetweiterentwicklung”…
wer mit flash was machen will soll es doch machen (dürfen)…

ob eine seite komplett in flash laufen muß lasse ich mal dahingestellt - die mischung macht es eben…
selbst die nachteile (i-phone/i-pad usw.) sind doch schon fast überholt (auch mit flash)…

ich finde flash gut - baust dir einfach ne seite mit - sieht dann gut aus…
wer dann das flash-plugin nicht auf rechner (oder i-phone/i-pad) installiert hat bekommt das alles einfach per html(5) geliefert und gut ist (natürlich ohne browserweiche und ohne zusätzliche html/mobile seite)…warum schwer wenns auch einfach geht?

ist doch alles so wie mit einführung der CD - schallplatten sollten ja auch schnell aussterben…
ogg sollte ja auch besser sein wie mp3 (oder so in der art)…von wann ist noch das mp3-format? gegenüber den wave-dateien ist mp3 doch müll (so in etwa habe ich es in erinnerung - lang ist es her)…
und auch heute mixe ich noch lieber mit den schwarzen runden dingern - immer schön die finger auf die dinger…

Ich bin ja erschüttert, wie viele Leute sich gegen Flash aussprechen…

Gerade in den vergangenen Tagen habe ich nach einer komfortablen Lösung für die Darstellung unseres Foto-Kalenders 2012 gesucht, und mich für den Einsatz von Flash entschieden. Hier nun mal mein Gedankenansatz zu diesem Thema:

Anstatt die zwölf Kalenderseiten zuzüglich Deck- und Schlussblatt als einzelne jpg’s darzustellen (was im übrigen auch wenig professionell wirken würde), vereinigte ich diese mittels Überblendung in einem Flash-Film. Nach dem Export betrug die Dateigröße des swf-Tumbnails 504 kB. Da ich mit dessen Einbindung zunächst einige Probleme hatte, erzeugte ich ein animiertes gif-Tumbnail, welches bei weitaus schlechterer Qualität bereits schon mit 912 kB daher kam. Der Versuch ein animiertes gif-Tumbnail mit der Qualität des swf-Tumbnails zu erzeugen, brachte mich zu sage und schreibe 3 MB - einen Wert, der einer halbwegs vernünftigen Darstellung einer Website ganz und gar widerspricht.

Eine komplette Site nur in Flash anzubieten, halte ich persönlich nicht für sehr ratsam. Der Vorschlag von wollerosekauf, die Internetpräsenz zweigleisig zu fahren, ist m.E. ein guter Ansatz. Das allerdings nur, wenn die Pflege nicht auch einen doppelten Arbeitseinsatz erfordert.

Also, liebe bplaced-Gemeinde, wie ihr anhand der Dateigrößen sehen könnt, hat Flash doch irgendwie seine Daseinsberechtigung.

In diesem Sinne noch einen schönen Restabend,

Der Tobi

Nun, GIF als recht altes Format mit 256 Farben und schlechter Kompression ist da auch ein
ziemlich schiefer Vergleich. Graphik wird man auch nicht unbedingt mit (X)HTML+CSS machen
wollen. Brauchbar für deinen Kalender wird SVG (+CSS, JPEG, PNG) sein.
JPEG und PNG selbst haben ja eine ganz gute Kompression, bei SVG (und CSS) kann man ja
im Bedarfsfalle gzip nehmen. Wenn man die Pixelgraphik nicht einbettet, sollten das aber ohnehin
bei der Anwendung winzige und sehr einfache Dateien sein, die man in wenigen Minuten mit einem
Texteditor erstellt hat - von daher gibt es schon ein brauchbares und effektives Standardformat
für solch eine einfache Anwendung. Problematisch ist wie gesagt das Zusammenspiel
verschiedener Standardformate. In dem Bereich sind die eierlegenden Wollmichsäue wie
open-office oder flash derzeit für Designer, die das überhaupt editieren können, leichter
anwendbar. Der Nachteil des plugins wird natürlich mit der Zeit immer gravierender, da derzeit
alle gängigen graphischen Darstellungsprogramme SVG und XHTML bereits selbst
interpretieren können. Nur die großen Implementierungslücken bei SVG besonders beim MSIE9
stellen da für viele Interessierte noch ein Problem dar, weil dessen Bedeutung aber wohl
rückläufig ist, ist das zunehmend weniger relevant, was bei microsoft für relevant gehalten wird -
ein jeder Nutzer des Netzes hat ja mittlerweile reichlich Auswahl.

@Foto-Werk-Stadt
ich erstelle eine seite über flash einmal - diese wird dann auf rechnern mit dem flash-plugin als “flashseite” abgespielt…sollte der rechner auf nutzerseite das plugin nicht installiert haben wird die seite als html generiert…
…kommt dann auch der barrierefreiheit zu gute…allerdings gibt es dabei auch einige einschränkungen die man dann irgendwie “umschiffen” muß :slight_smile:

Die Flash Hasser haben nun aber eindeutig gewonnen:

Aus Der C’T 25/11:

Aus C’T 25/11
Meiner mainung nach kann adobe Flash nun den Löffel abgeben… nur noch eine frage der zeit

Für HTML5!

Also eigentlich finde ich die Frage ein bisschen sinnlos. :smiley:
Ihr wisst doch ganz genau, dass Geschmäcker verschieden sind… selbst basic hat man bis heute noch nicht tot gekriegt, erlaubt ist heute was gefällt, um es mal ganz plump zu formulieren…^^

-html 5 hab ich nur einen kurzen Blick gegönnt, ist nicht abwärst kompatibel…
-flash hat zwei seiten der münze… wenn es mich nervt, dann liegt es nicht an flash, sondern an leuten die nur halbe Ahnung haben und ihre hps verstümmeln…

beide links gefallen mir nicht… ich mag keine hau-drauf-disgns !haue