Infobox Inhalte dieser kopieren

Hallo,

http://guckstdu.bplaced.net/

guckstdu da ist eine Infobox, wenn der Mauszeiger die Grafik trifft.

Jetzt wollte ich die Informationen “hinter” diesen Boxen in die Zwischenablage kopieren, ist dies nicht möglich.

Gibt es eine Möglichkeit, den Text dieser Infoboxen in die Zwischenablage zu kopieren? (bitte nicht Quelltext als Antwort…)
Gibt es andere Möglichkeiten, dies zu realisieren?
Eine Andere Art von Box? Ich wollte aber kein neues Fenster …

Ich danke Euch
GuckstDu

Also in Opera lässt sich der Text ganz einfach kopieren.
FF behandelt das ähnlich einer Grafik, der IE6 schmiert bei dieser Seite komplett ab.

Außerdem einige XHTML Fehler(welche mit spontan ins Auge gefallen sind), welche evtl. auch mit Schuld an der Misere sind.
img-Tag nicht geschlossen, div in einem Inline-Element(a)

Hi Freggle,

ich habe jetzt eine IE 6 taugliche Variante, nur mein Problem löst das auch noch nicht.

Es sei denn, ich schreib in jede Infobox einen Link, der den Text in einer Neuen Seite anzeigt, für die, die es wollen. Das ganze am besten dynamisch?

MfG
GuckstDu

Generell sollte man das vielleicht nicht alles in ein a-Element
packen, das verkompliziert das Kopieren etwas, weil einige
browser da zusätzliche Funktionalitäten haben, die das Kopieren
überlagern können.

Zudem - wenn es in einem browser gar nicht geht, kann man für
den Fall immer noch einen anderen verwenden, wo man das
CSS notfalls einfach deaktivieren kann, dann ist es relativ einfach,
solche Passagen zu kopieren oder sonstwie zugänglich zu machen,
wenn es da CSS-bedingt zuvor Probleme gab, wie etwa auch
beim Konqueror und beim Gecko.

Hallo Hoffmann,

danke, Du hast recht.
Nur wenn ich es nicht in ein a-Element packe, dann funktioniert die Lösung nicht für IE6.

Siehe http://guckstdu.bplaced.net/

GuckstDU

Das ist ein Fehler des MSIE6, der nicht zu ändern ist
(zumindest nicht ohne Anwendung von js nur für diesen antiken
browser).
Meine Empfehlung ist, das für den veralteten browser so zu
basteln, daß der Text bei dem immer sichtbar und zugänglich
ist, dann ergeben sich auch für die Leute keine Probleme, die
aus irgendwelchen Gründen gezwungen sind, den noch immer zu
nutzen.

Hallo,

ich habe eine Idee, weiß nur nicht ob das so geht.
Also mit $_SERVER[‘HTTP_USER_AGENT’] könnte ich ja den Browser abfragen (nur das Ergebnis ist ja sehr umfangreich, wie bekomme ich nur den Browser)
Wenn ich dann den Browser habe, dann könnte ich so vorgehen.

wenn browser == IE6
{ $anfang = “<a class=“infoboxnavi” href=”#Info">"; $ende =""; }
else
{ $anfang = “<p class=“infoboxnavi”; $ende =”

"; }

und dann in der betreffenden Zeile mit der Variable beginnen und schließen.
und eben zwei Styles bestimmen.

das könnte doch was werden, oder?

MfG
GuckstDu

Ja, das wird ganz sicher was - grosser Unfug.

Serverseitiges Browser-Sniffing ist immer Mist.

Informiere dich stattdessen über das Stichwort Conditional Comments.

Hallo chrisb

ich denke mal das ist wieder falsch, aber ich gucke morgen weiter.

Warum ist “Serverseitiges Browser-Sniffing ist immer Mist.” ?

MfG
GuckstDu

Weil die Angaben, aus denen du dabei Schlüsse zu ziehen versuchst, keineswegs der Wahrheit entsprechen müssen, bzw. auch ganz fehlen können (von einer Firewall ausgefiltert o.ä.).

Btw: Clientseitiges Browsersniffing ist genauso Mist - also irgendwelche Angaben des navigator-Objektes abfragen o.ä.
Wenn es um JavaScript geht, sollte man abfragen, ob der Browser die Objekte/Methoden, die man verwenden will, kennt. Das reicht im Normalfalle aus.
Bei CSS kann man mit CSS Hacks arbeiten, wobei deren Zukunftssicherheit auch fragwürdig ist, bzw. schon deren Sicherheit bzgl. aktueller Browser, die man vielleicht nicht kennt.
Conditional Comments versteht nur der IE, den kann man darüber relativ sicher ansprechen. (Und MicrosSofts JScript kennt auch noch Conditional Compilation, womit man ähnliches auf JavaScript-Ebene erreichen kann.)

OK, danke ich werde das morgen testen.

MfG
GD

Du musst das Rad nicht jedesmal neu erfinden… jedes halbwegs vernünftige Javascript-Framework (ich nutze JQuery) hat eine zuverlässige Browsererkennung implementiert. Und eigene Methoden, um nicht auf die Eigenheiten einzelner Hersteller eingehen zu müssen.
So wird z.B. mit$(".sensitiv").bind("click",function(){alert("angeklickt");});ein Event-Handler auf alle Elemente mit der Klasse “sensitiv” angelegt - und zwar in jedem halbwegs aktuellen Browser (wer das schonmal “von Hand” probiert hat, kennt die Verrenkungen, zu denen man sonst gezwungen ist).

Also dieses pauschale Empfehlen von JavaScript-Frameworks als “Allheilmittel” für klitzekleine Problemchen mag ich gar nicht …

Im vorliegenden Falle bringt der Einsatz eines solchen immer noch nix, wenn JavaScript nicht verfügbar ist - eine Alternativlösung muss dann also immer noch her.
Und da würd’ ich dann aber lieber gleich sagen, IE <= 6 kriegen diese und nur diese, egal ob sie JavaScript haben oder nicht - das Benutzen uralter Browser darf auch ruhig mal ein bisschen wehtun.

Stattdessen aber ein zig KB grosses JS-Framework einzubinden, um ein Minimalproblem damit anzugehen, welches in halbwegs aktuellen Browsern gar nicht existiert - das halte ich für Nonsense (selbst wenn man es nur für eben diese uralt-Browser einbinden würde).

Ganz abgesehen davon, dass ich Neulingen sowieso generell vom Einsatz solcher Frameworks abraten würde - bevor man sowas sinnvoll einsetzen kann (und nicht nur Seiten unnötig damit aufbläht), sollte man erst mal ein gewisses Maß an JavaScript-Grundkenntnissen erworben haben - meine Meinung.

[quote=“chrisb”]Also dieses pauschale Empfehlen von JavaScript-Frameworks als “Allheilmittel” für klitzekleine Problemchen mag ich gar nicht …[/quote]Macht nichts - ich auch nicht.
Und wer mich hier schon länger kennt, weiss, dass ich die Verwendung von JS eher kritisch sehe.

[quote=“chrisb”]Im vorliegenden Falle bringt der Einsatz eines solchen immer noch nix, wenn JavaScript nicht verfügbar ist - eine Alternativlösung muss dann also immer noch her.[/quote]Im vorliegenden Fall ging es primär um eine Lösung für den IE6 - afaik kann dort JavaScript nicht ohne größere Umstände deaktiviert und somit als gegeben betrachtet werden.

[quote=“chrisb”]Und da würd’ ich dann aber lieber gleich sagen, IE <= 6 kriegen diese und nur diese, egal ob sie JavaScript haben oder nicht - das Benutzen uralter Browser darf auch ruhig mal ein bisschen wehtun.[/quote]Das würde ich nicht so pauschal sagen… kommt stark auf die Zielgruppe an.
Wenn 40% meiner Besucher mit dem IE6 kommen, werde ich ihn sicher nicht aussperren - bei <5% ist sowas eher akzeptabel.

[quote=“chrisb”]Stattdessen aber ein zig KB grosses JS-Framework einzubinden, um ein Minimalproblem damit anzugehen, welches in halbwegs aktuellen Browsern gar nicht existiert - das halte ich für Nonsense…[/quote]Hm. Zunächst mal ist jquery (komprimiert) gerade mal 56kB “schwer” und damit kleiner als so manche Headergrafik - hier bei bplaced ist dieser z.B. 116kB :wink:
Zum zweiten wollte guckstdu “irgendeine Art von Box”, in der die Inhalte sichtbar und kopierbar sind - da würde sich dann die thickbox anbieten.
Oder alternativ ein Bereich, der bei Klick auf “mehr Info” eingeblendet wird - evtl. noch animiert (wers mag).
Das wäre dann sogar unobstrusive: per default werden dann alle diese Bereiche angezeigt und mit JS beim laden der Seite “versteckt”.
User ohne JS sehen also immer alles, User mit JS haben “Dynamik” und können ein wenig rumklicken.

[quote=“chrisb”]Ganz abgesehen davon, dass ich Neulingen sowieso generell vom Einsatz solcher Frameworks abraten würde - bevor man sowas sinnvoll einsetzen kann (und nicht nur Seiten unnötig damit aufbläht), sollte man erst mal ein gewisses Maß an JavaScript-Grundkenntnissen erworben haben - meine Meinung.[/quote]Da hast Du zunächst mal völlig recht.
Allerdings kenne ich guckstdu nicht gut genug, um mir ein Urteil über seine Scriptfähigkeiten erlauben zu können.
Außerdem: dies hier ist ein Forum - wer weiß schon, wen dieser threat im Laufe der Zeit sonst noch so interessiert?