Javascript durch den W3C-Validator bringen

Ich habe einen Javascript Abschnitt in meinem Quelltext.
Leider bringe ich den Javascript teil nicht durch den Validator.
Wenn ich ihn mit

vom Validieren rausnehme funktioniert es auch nichtmehr.

Könnt ihr mir da helfen?
DAnke schonmal.
Sebastian

Dann machst du wohl was falsch - also exakten Code herzeigen.

In den allermeisten Fällen bietet es sich ja sowieso an, den Code auszulagern - und damit existiert dann auch das Problem nicht mehr.

danke für den tipp mit dem auslagern.
ich habs jetzt anders als vorher ausgelagert und es klappt.

Normal funktioniert auch

[code][/code]
MfG,
DHMH

Das geht nur bei HTML
Bei XHTML musst du in der Tat CDATA verwenden, aber das XHTML-Dokuemtn auch als solches ausliefern: content-type: application/xhtml+xml

[quote=“michi7x7”]
content-type: application/xhtml+xml[/quote]
das in den header?

Jo, dann wird dir aber der MSIE aussteigen :ps:

Praktisch braucht man den Kommentar innerhalb von script
und style gar nicht mehr, besonders nicht bei XHTML, denn die
browser, die XHTML interpretieren, kennen auch die Elemente.
Bei denen, die das nicht interpretieren, wie dem MSIE, sind wohl
diese Elemente das geringere Problem (wobei der MSIE die
auch kennt, auch netscape4 kennt die und braucht keine
Kommentare). Und wer ist schon mit noch älteren browsern
unterwegs und erwartet eine perfekte Präsentation?

Die Kennzeichnung als CDATA braucht man bei XHTML auch nur,
wenn man Zeichen nicht maskieren will, die man in (X)HTML
maskieren soll. Die Bedeutung ist also eine etwas andere als die
von Kommentaren bei HTML.

XHTML als text/html auszuliefern, ist ja allenfalls sinnvoll, wenn
man den Kram generell als application/xhtml+xml ausliefert,
dann aber mit einem Skript feststellt, daß da ein veralteter
browser wie netscape4 oder der MSIE vorbeischaut, der das
Format noch (immer) nicht kennt. Dann kann man dem speziellen
browser eben per header text/html senden, das XHTML-Dokument
ist dann zwar fehlerhaftes HTML, die Fehler werden von dem
HTML-parser aber meist ausreichend gut kompensiert.
Allenfalls beim Einsatz von Skripten und dem DOM kann es zu
weiteren Problemen kommen, da auch bedingt durch die
schwer vorhersehbare Fehlerkorrektur von HTML-parsern das
DOM eines als HTML interpretierten Dokumentes anders
aussehen kann als das eines XHTML-Dokumentes.

[quote=“hoffmann”]Praktisch braucht man den Kommentar innerhalb von script
und style gar nicht mehr, besonders nicht bei XHTML, denn die
browser, die XHTML interpretieren, kennen auch die Elemente.[/quote]
In “echtem”, als XML verarbeitetem XHTML wäre eine Auskommentierung sogar eine ziemlich unglückliche Idee - denn XML-Parser dürfen Kommentare entfernen.

Was oben angegeben ist, ist ja auch eine Kennzeichnung als
CDATA.

In XHTML sind die Inhalte von script und style PCDATA und in
HTML von vorner herein CDATA, weshalb man das dort nicht
extra so kennzeichnen muß, um eine besondere Interpretation
zu erzielen, mal abgesehen davon, daß die meisten
HTML-Markierungssuppen-parser eine Kennzeichnung als
CDATA-Bereich nicht korrekt interpretieren, gibt sogar XML-parser,
die das nicht beherrschen.

Diese feinen Unterschiede sind es eben, die es problematisch
machen, XHTML als text/html auszuliefern, das gibt dann nicht
nur formal fehlerhafte Dokumente, solche Sachen werden dann
auch wirklich falsch vom HTML-Markierungssuppen-parser
interpretiert - also vor allem nicht als korrektes XHTML ;o)
Wenn man also vorhat, XHTML an antike browser als text/html
auszuliefern, sollte man sicherlich schon mal auf diese
problematischen Elemente verzichten oder sie eben per PHP
aus dem Quelltext nehmen, bevor man das Dokument an den
antiken browser sendet. Mache ich bei MSIE und netscape4 und
den Robotern von goggle etwa mit
XML-Verarbeitungsanweisungen und
Stilvorlagenverarbeitungsanweisungen, die werden an solche
Programme gar nicht erst ausgeliefert, wenn die XHTML als
text/html serviert bekommen.