Muss ich mich beim Finanzamt melden?

Hallo Leute,

ich habe ein Projekt vor, was das Fotografieren anbelangt, also ich möchte eine Webseite erstellen, wo ich Fotoshootings anbiete. Das Ganze befindet sich in meinem Haus. Muss ich mich dazu beim Finazamt melden?

Kommt drauf an , obs kostenlos ist oder nicht.

Wenn ja , dann melde doch ein Kleingewerbe an , kostet 15-30 €

Wenn du mehr als einen dort festgelegten Betrag verdienst , bist du frei vom Finanzamt

Naja, ich fotografiere ja schon hobbymäßig, aber es sollt schon bissel was kosten meine Fotografiere, wenn die Leute, was gern haben möchten, aber halt nicht so teuer.

Also soll ich nach deiner Meinung nach zum Finazamt ein Gewerbe anmelden, aber was verdient das Finazamt dran, wenn ich anfangs erstmal garnichts verdiene dadurch? :slight_smile:

Hi

so weiß ich weiß ist das genau so wie wenn du was kaufst …

Kaufst du Lebensmittel für:
[ul][li]10,00 Euro musst du 0,70 Euro Steuern zahln[/li]
[li]0,00 Euro musst du 0,00 Euro Steuern zahln[/li][/ul]

LG Flo

PS: Lebensmittel in Deutschland 7%

sorry Ryon, aber hier geht es um Fotografie und nicht um Lebensmittel. Die Dienstleistung würde wenn mit 19,00% versteuert werden. Mir war so, als wenn man bis zu einem bestimmten Betrag steuerfrei einnehmen kann, aber ohne jegliche Gewähr auf Richtigkeit etc.

Hi … das war wie gesagt ein Beispiel (oder hab ichs nicht dazu geschrieben?)

lg flo

Soweit ich weiß waren / sind es 400 Euro im Monat, das lässt sich aber alles schnell ergooglen, ohne hier große Spekulationen aufzustellen (am besten nach Steuerfreibetrag)

wenn man freiberuflich arbeitet, ist das nochmal bisschen anders. da kommt es auf den im jahr verdienten betrag an. aber da kann das finanzamt des vertrauens oder eben google weiter helfen.

Ich werd mich mal erkundigen, was das all aufsich hat. :wink:

Die Aufnahme einer unternehmerischen Tätigkeit erfordert einen Gewerbeschein (kostet irgendwas um die 30 Euro und ein bisschen Papierkram), was hier der Fall wäre. Du könntest dann einen Freistellungsauftrag einreichten, damit du keine Umsatzsteuer (im Sprachgebrauch: “Mehrwertsteuer”) abführen musst, dann ist man bis ca. 8000 Euro von der Versteuerung freigestellt.

Ich will dich hier auf keinen Fall zu Straftaten ver-/anleiten, aber solange das nur im privaten Rahmen geschieht, du keine Rechnungen ausstellst und die Untergrenze nicht überschreitest, kannst du dir den Terz sparen - ein Verstoß wäre AFAIK nur eine Ordnungswidrigkeit.

Ist natürlich alles keine rechtliche Beratung.