Crossword Compiler - meine schlechten Erfahrungen

Hallo,

ich empfehle euch einen Blogeintrag von mir über meine schlechten Erfahrungen, die ich mit Crossword Compiler gemacht habe:

Crossword Compiler - meine schlechten Erfahrungen

An dem Beispiel sieht man, warum man beim Bestellvorgang genau aufpassen sollte und wieso es auch wichtig ist, auf ein einwandfreies Impressum zu achten.

Gruß,

Cujo

Ja, sollte man wohl - denn schon auf der Seite nach dem Klick auf den “Jetzt Kaufen”-Button auf der Bestellseite, als noch bevor es zum zweiten Schritt der Bestellung geht, kommt auf der folgenden Uebersichtsseite der Hinweis:

[quote]Die Preise können die VAT für Kunden aus der Europäischen Union ausschließen.
Den entgültigen Preis sehen Sie, bevor Sie die Bestellung abschließen.[/quote]

Und dass die Value Added Tax nicht im angezeigten Preis enthalten ist, ist im englischen Sprachraum (England, Nordamerika) m.w so ueblich.

Der Hinweis war da, du warst nicht aufmerksam, und jammerst jetzt.
Warum dein Blogeintrag dann allerdings nicht “Viel Aerger mit meiner eigenen Dummheit” betitelt ist, faende ich dann jetzt noch erklaerungsbeduerftig.

Und bzgl. Impressum weiss ich nicht, was du an dem gut ueber den Link Über uns auf der Seite erreichbaren auszusetzen hast (abgesehen vielleicht davon, dass der dortige “Kontakt”-Link auf “file://joerg/d/Daten/Firma/crossword/engl/contact.html” verweist - aber fuer die Erkenntnis, wo die Firma ihren Sitz hat, sollten die Angaben wohl ausreichen).

[quote=“chrisb”]Die Preise können die VAT für Kunden aus der Europäischen Union ausschließen.
Den entgültigen Preis sehen Sie, bevor Sie die Bestellung abschließen.[/quote]

Die Seite ist komplett deutschsprachig, es wird eine deutschsprachige Datenbank angeboten, es gibt eine deutsche Hilfe. Es wird eine Lieferung nach Deutschland angeboten. Der abgerechnete Preis beinhaltet 19% MWST, die an ein deutsches Finanzamt abgeführt werden müssen. Also muss sich der Vertrieb auch an die deutschen Gesetze halten.

Der Begriff “VAT” dürfte in Deutschland wohl auch nicht zum Allgemeingut zählen.

Für mich stellt sich halt die Frage, warum die anderen Onlineshops Bruttopreise anzeigen müssen und warum das für Crossword Compiler nicht auch gelten sollte?

Das Wort “Impressum” taucht nirgendwo auf der Website auf. Und das ist entscheidend.

Und wie ich in dem Blogeintrag bereits geschrieben habe, hält auch die Verbraucherzentrale den Bestellvorgang für rechtlich nicht einwandfrei. Sie hat halt nur keine Handhabe gegen eine Firma mit Sitz in den USA.

Oder willst du damit sagen, dass du dich in der Beziehung besser auskennst als die Verbraucherzentrale?

Und das berechtigt dich natuerlich, einfach alles, was dir nicht bekannt ist, zu ignorieren - statt dich vielleicht in so einem Falle mal zu informieren?

Nein, ist es nicht.

Deutsche Gerichte urteilen schon seit langem so, dass es fuer den (durchschnittlichen) Surfer leicht erkennbar verlinkt sein muss - “Kontakt” als Linktext wird ausdruecklich ebenfalls anerkannt, und “Ueber uns” duerfte wohl auch noch gehen.
Wenn du da nicht mal nachschaust - dein Problem.

Nein, aber ich weiss ja auch nicht, wie exakt du denen den Fall geschildert hast.

Als Fazit koennen wir wohl festhalten, dass es dein Problem ist, wenn du vor dem endgueltigen Bestaetigen der Bestellung den Gesamtpreis nicht kontrollierst, sondern es dir, Zitat dein Blogeintrag, “gar nicht richtig durchgelesen” hast.

[quote=“chrisb”]

Nein, aber ich weiss ja auch nicht, wie exakt du denen den Fall geschildert hast.[/quote]

Scheinbar hast du dir den Blogeintrag nicht genau durchgelesen. Ich habe auf Wunsch der Verbraucherzentrale eine eidesstattliche Versicherung abgegeben. Du kannst mir also schon glauben, dass ich den Vorgang da sehr genau und wahrheitsgetreu geschildert habe.

Das ist dein Fazit. Mein Fazit ist, dass mit Nettopreisen geworben wurde und anschließend der Bruttopreis berechnet wurde.

P.S.:

Entweder hat die Verbraucherzentrale also sehr gruendlich in Sachen Briefkastfirma recherchiert - oder du ihr wirklich den Fall nicht sonderlich exakt geschildert.
Denn sonst koennte ja kaum von einer “Firma mit Sitz in den USA” die Rede sein, wo doch die Kontaktadresse (in jeder Sprachversion der Seite) eindeutig in Cambridge, UK angegeben wird.

[quote=“chrisb”]P.S.:

Entweder hat die Verbraucherzentrale also sehr gruendlich in Sachen Briefkastfirma recherchiert - oder du ihr wirklich den Fall nicht sonderlich exakt geschildert.
Denn sonst koennte ja kaum von einer “Firma mit Sitz in den USA” die Rede sein, wo doch die Kontaktadresse (in jeder Sprachversion der Seite) eindeutig in Cambridge, UK angegeben wird.[/quote]

Das ist auch so ein Punkt. Auf der Homepage wird als Kontaktadresse eine Firma in Großbritannien angegeben. Auf der Rechnung steht aber die Adresse einer amerikanischen Firma. Ist alles sehr dubios, finde ich.

Du könntest dir auch selbst einen Kreuzworträtsel-Generator in PHP programmieren, die Kreuzworträtsel würden nur viel einfacher ausfallen, sprich mehr aus Leerzeichen bestehen :wink: