Debian 32 oder 64

Hallo,
würdet ihr mir Debian mit 32 oder 64-Bit empfehlen :stuck_out_tongue:

Danke shconmal für die Antworten

Kannst ja beides drauftun und vergleichen.
Meist sind die Festplatten heute ja so groß, daß man da locker
10 Betriebssysteme drauf unterbringen kann.

Die Frage stellte sich auch bei meinem neuen notebook. Da
neuere kernel aber auch bei 32bit die 4GB Speicher verwalten
können, war das dann nicht mehr so spannend, zumal wohl
zahlreiche Programme bei der 64bit-Version wieder ein oder
zwei Bibliotheken benötigen, um das wieder rückgängig zu
machen, was sicher auf nicht die Effizienz steigert.
Wenn ich mal Langeweile habe, werde ich 64bit mal ausprobieren,
ich habe da noch eine größere Partition für ein Betriebssystem
frei (neben den vieren, die schon auf dem notebook drauf sind).

Hast du denn spezielle Anwendungen, die von 64bit profitieren
würden? Meist braucht man es ja gar nicht so genau.

nimm 32 wenn du keinen bestimmten grund hast 64 zu nehmen

vorteile 32:

  • nahezu alle tuts sind für 32
  • keine “treiber” probleme
  • keine probleme beim installieren von programmen ( lib usw usw ) beispiel: mysql …

lg Michi

okay danke, dann werde ich die 32 bit version nehmen :slight_smile:

[quote]Da neuere kernel aber auch bei 32bit die 4GB Speicher verwalten
können[/quote]

Seit wann gibts den das?? Ich dachte immer das sei unumgänglich auf 3GiB geschränkt :whata:

[quote=„aschachinger“][quote]Da neuere kernel aber auch bei 32bit die 4GB Speicher verwalten
können[/quote]
Seit wann gibts den das?? Ich dachte immer das sei unumgänglich auf 3GiB geschränkt :whata:[/quote]
Ein aktuelles Linux kann über PAE auf einem 32bit-System bis zu 64GB Speicher verwalten.
Die Hardware muss das natürlich auch können.