FreeBSD

Hallo bplaced,

ich habe mitleerweile viele gute Sachen über FreeBSD gehört nun möchte ich diese System selber einmal testen auf meinem Home Server.

Da ich bis her nur mit dem Linux System Debian gearbeitet habe kenne ich mich mit FreeBSD garnicht aus nun zu meinen Fragen.

Kann mit Jemand Tutorials geben in dennen erklärt wird wie man FreeBSD auf einem Server Installiert bei Debian hatte man die Möglichkeit ein minimal system zu installieren geht das auch mit FreeBSD?

Gibt es eine Refrenz für freebsd in der basic befehle stehen z.b. um Softwrae upzudaten oder Oaket quellen bei debian geht es mit apt-get update und apt-get upgrade.

Und gibt es gute Tutorials in dennen erklärt wird wie man einen Vernünftigen und Sicheren Webserver mit Apache2, PHP, MySQL, FTP, Mail etc… aufsetzt?
Ich lege sehr viel Wert auf Sicherheit eines Solchen Systems ich habe bei google von solchen “Jails” gehört wie sicher sind sie und wie wendet man Sie an??

Das wäre dann erstmal alles würde mich über eure Hilfe sehr freuen.
Gruß logifech1994

Allgemein hat FreeBSD ein extrem gutes Handbuch; das gibt es unter freebsd.org/doc/de_DE.ISO885 … /handbook/ wobei ich nicht weiss ob die genau so aktuell ist).

FreeBSD funktioniert von der Paketverwaltung her etwas anders als man das von Debian her kennt. Es gibt ein Basissystem, welches man meistens komplett installiert, was die üblichen Systemutilities die man so kennt beinhaltet.

Das Basissystem wird von den Maintainern “als ganzes” gepflegt, die ganzen Programme aufeinander abgestimmt usw. Wenn man will kann man es mit einem “make” auch inklusiver aller utilities aus den Sourcen selberbauen.

Zusätzliche Programme installiert man meist aus dem “ports”-system. Im Gengensatz zu den meisten Linux-installationen ist dieses source-basiert, d.h. es läd automatisch die Qellen herunter, wendet u.a. nötige Patches an, compiliert und installiert das Programm samst sämtlichen abhängigkeiten.

Das geht eigentlich heute alles auch recht flott, solange man damit wirklich einen Server betreibt – qt compilieren macht z.B. irgendwie weniger Spaß.

Es gibt auch Binärpakete, aber meiner Erfahrung nach werden die eher weniger hergenommen.

Das basissystem und die ports sind eigentlich komplett getrennt voneinander zu betrachten und werden auch komplett getrennt geupdated. Das Basissystem ist dabei sehr stabil und wird (je nach Version) über viele Jahre hinweg mit Sicherheitsupdates versehen, so dass man daran eigentlich sehr wenig ändern muss.

Wie gesagt, eigentlich steht im Handbuch so ziemlich alles drinnen. Mit halbwegs gefestigten Linux-kenntnissen sollte das alles auch kein so großes Problem sein denke ich.

Das utility zum basissystem updaten heisst freebsd-update. Den ports-baum hält man mit portsnap aktuell; die Pakete aus den Ports updated man entweder mit portsmaster oder portsmanager (machen beide so ziemlich das selbe, man kann auch mal eins und mal das andere hernehmen).

Jails sind auch im Handbuch beschrieben.

So, vielleicht hat das jetzt etwas mehr geholfen, als es Verwirrung erzeugt hat. Ich betreibe FreeBSD selber seit Jahren auf einigen Rechnern - und es ist extrem pflegeunintensiv.

Wer FreeBSD testen möchte, sollte keine Probleme im Umgang in Google haben :wink:

@brauwn danke für deinen Serh Hilfreichen Tipp leider hab ich auf meine ganzen Fragen nicht wirklich hilf egefunden bei google :wink:

@Xonea Vielen dank für deine Ausführliche hilfe habe schon ein wenig im Handbuch gelesen und ich muss echt sagen das ist richtig gut besser als bei Debian oder anderen Distributionen.

Das kann ich dir nicht abnehmen :wink:
Ich habe zwar noch nie nach Informationen zu FreeBSD gesucht, aber was Linux betrifft findet man alle möglichen Informationen, vom allgemeinen Grundwissen, bis zur Lösung ganz spezifischer Probleme. Egal ob man nun eines der unzähligen Wikis, ein Ebook oder ein Forum konsultiert :wink: (z.B. openbook.galileocomputing.de/lin … 00_001.htm)