In 100 Tagen bei 0


#125601

-5400

Hmmm, Wochendende… den Begriff hab ich schonmal gehört, aber irgendwie ist mir vor langer Zeit entfallen, was das ist :nutz:


#125602

-5399

Das ist die Zeit wo wir den vertraglichen Freigang aus dem Supportkeller haben. 30 Minuten lang.


#125603

-5398

Oho, soll das vielleicht eine Anspielung sein? Ich glaube, euch werden zu viele Freiheiten gegönnt.

Kürzung auf 25 Minuten! !haue


#125604

-5397

Die CFP-Katzen haben dieses Überwachungsvideo geleakt. Kennt jemqand den Protagonisten?
youtube.com/watch?v=Z4C82eyhwgU


#125605

warum hat der so große augen ? :whata:


#125606

Dope?


#125607

-5394

Nope.


#125608

-5393

pope hope!


#125609

-5392

pope rope! :stress:


#125610

-5391

dope rope :ps:


#125611

-5390

Nope. Soap?


#125612

-5389

näh, google nach fail train :ps:


#125613

-5388

:whata: Du machst die Fotos gar nicht selbst?


#125614

-5387

äh, nicht alle. auf so mist wie fail train mit hunden muss man ja erstmal kommen. das sieht man nur in der freien natur.


#125615

-5386

Durchaus diskutierend.


#125616

-5385

äh, was genau ?


#125617

-5384

Das Bild selbst…


#125618

-5383

Wohl wahr. Der Autor stellt die heutige Leistungs- und Konsumgesellschaft in Frage, indem er sich auf die animalischen Grundwerte konzentriert. Interessanter Gesichtspunkt.


#125619

[quote=“Floppy”][u][color=#000000]-9420

Fusls Ausführungen ignoriere ich mal großzügig, denn 1. wär das falsch (selbstverständlich können die Menschen ihren Energiehunger nur mit regenerativen Energien decken [auch die Menschen in der Schweiz, da müssen die halt mal ihre völlige Isolation aufgeben und mitmachen bei europaweiten oder internationalen Projekten]) und 2. absolut verantwortungslos, kann also nicht ernst gemeint sein.

Selbstverständlich sollte jeder darauf achten, dass er gefräßige Geräte minimiert (z. B. möglichst keine Standby-Geräte laufen lassen (zwei AKWs müssen deshalb in Deutschland rund um die Uhr betrieben werden), Energiesparlampen bzw. LED-Lampen mit hohem Wirkungsgrad verwenden usw.).
Wobei ich bei den LED-Lampen auch ein großes Problem sehe: Viele haben ja Vorurteile, was diese Technik angeht. Viele meinen, LED-Licht sei kaltes Licht, was aber überhaupt nicht stimmt. Es gibt LEDs in allen möglichen Farben, in kaltem weiß aber selbstverständlich auch in warmen weiß. Außerdem musste ich beobachten, dass im Baumarkt solche LED-Leuchtmittel recht günstig (5-6 Euronen) vertrieben werden. Ich habe davon mal eins gekauft, das ist absolut unbrauchbar. Viel zu dunkel im Vergleich zu anderen LED-Leuchtmitteln. Ich denke, da schließen ahnungslose Kunden sehr schnell draus, dass alle LED-Lampen Schrott sind. Das stimmt aber nicht. Ich selbst habe mittlerweile schon drei Lampen komplett auf LED-Technik umgestellt (diese Lampen im GU 5.3-Sockel) und die sind wunderbar hell. Man muss da allerdings auch 15 Euronen für eine Lampe ausgeben. Das rechnet sich aber gegenüber Halogen-Lampen schon nach drei Jahren und die LED-Lampen halten noch zig Jahre mehr.

Wenn auf der Erde 10 Mrd. Menschen leben wollen, die vermutlich aufgrund der steigenden Meeresspiegel auch noch deutlich weniger Platz haben, dann geht das nur mit regenerativer Energie. Hier ein Beispiel: Wenn jedes Dach jetzt mit einer Photovoltaik-Anlage ausgestattet würde, könnte damit der Verbrauch der Privathaushalte in Deutschland gedeckt werden. Und die Entwicklung geht ja immer weiter. Solarzellen mit einem Wirkungsgrad von 30 % werden sicherlich in naher Zukunft auf den Markt kommen. Auch[/color] Solarmodule[color=#000000] mit ganz anderen Strukturen sind ja auf dem Vormarsch. Ich denke da an flexible Panels oder transparente, die man wunderbar im Häuserbau verwenden kann.

Bei dem starken Bevölkerungswachstum können wir langfristig nur überleben, wenn wir miteinander kooperieren und nicht ständig gegeneinander arbeiten. Wir bräuchten nur die Militärausgaben von drei Tagen im Jahr und könnten damit ein riesiges Gleichstromnetz aufbauen, das uns den Strom aus den Turm- und Parabolspiegelkraftwerken in der Sahara, den Windkraftanlagen aus der Nordsee und den Wasserkraftwerken aus Norwegen verlustarm und effizient nutzen lässt. Die Technik und das Geld ist da. Es ist nur die Frage, ob, wann und wofür es genutzt wird.

Auto-Treibstoff ist kein Problem, sondern eine Aufgabe. In der Anfangszeit der Autos wurde ja parallel an elektrischen und Verbrennungsmotoren geforscht. Das erste Auto, das die 100 km/h-Grenze überschritten hat, war z. B. ein Elektroauto. Die Forschung ging dann allerdings mehr in Richtung Verbrennungsmotor, weil flüssiger Kraftstoff einfacher zu handhaben war und sich die entsprechende Infrastruktur (Tankstellen) sehr schnell verbreitete. Damals hat man ja auch noch nicht an die Umwelt und an Nachhaltigkeit gedacht. Jetzt müssen wir dieses Defizit nachholen und an Elektroantrieben bzw. hauptsächlich an der Batterietechnik forschen.

Da die Automobilhersteller das offenbar noch nicht so richtig begriffen haben und sich stattdessen lieber selbst grün waschen, ist jetzt die Politik gefragt. Es müssen einfach Konzepte entwickelt werden, die in der freien Wildbahn angewendet werden kann, wie z. B. ein Batterie-Tauschsystem für Tankstellen oder öffentliche Aufladestationen an Parkplätzen.

Es kann einfach nicht angehen, dass wir alle Rohstoffe aufbrauchen und am Ende völlig überrascht in die gähnende Leere schauen. Es ist doch jetzt schon längst abzusehen, dass die Erde in dem Umfang nicht mehr lange ausgebeutet werden kann. Entsprechend müssen [/color]wir handeln.[/u][/quote]
Sie haben schöne Möglichkeiten, um mit unseren Energiebedarf zu befassen geteilt, aber immer noch im wirklichen Leben gibt es viele Komplikationen, alternative Energiequellen zu implementieren.


#125620

-5381

boa ey, was? kannste das mal in einem satz zusammenfassen plz :smiley: